Schulische Heilpädagogik (SHP)

Heinz Alder
Silvia Rutschmann

 

Die Einführung der ISF (Integrative Schulungsform) auf den Schuljahresbeginn 2012/2013 stellt eine gängige Alternative zur Kleinklasse dar. Vorgängig wurde durch Vertreter des Schulrates und des Lehrkörpers der OS Kirchberg ein neues Förderkonzept entwickelt.

Dieses Konzept wird nun in die Praxis umgesetzt. Schülerinnen und Schüler mit Lernschwächen und Förderbedürfnissen verbleiben in ihren Stammklassen und werden stundenweise von einer heilpädagogisch ausgebildeten Lehrperson (SHP) unterstützt und unterrichtet. Der SHP unterhält auch engen Kontakt zu allen Lehrpersonen und dem schulischen Sozialarbeiter (SSA)